Der Optionen Kurs

 

Zusammenfassung

Lektion 1: Die Option

11 starke Vorteile von Optionen

  1. Dank der hohe Hebelkraft haben Sie unbegrenzte Gewinnmöglichkeiten
  2. Sie können auch bei fallenden Märkten Gewinne erzielen
  3. Die Ausstattung von Optionen ist klar und transparent
  4. Optionen und Terminbörsen werden von unabhängiger Seite immer als anlegerfreundlich gelobt
  5. Optionen haben keinen Emittenten, deswegen sind Kursmanipulationen nicht möglich
  6. Sie können auch mit „kleinem Geld“ starten
  7. Optionen-Handel in den USA ist so selbstverständlich wie in Deutschland
  8. Gekaufte Optionen haben keine Nachschusspflicht
  9. Optionen-Handel zahlen Sie nur die (geringen) Brokergebühren – versteckte Kosten gibt es nicht
  10. Optionen haben keine Emittentin. Damit gibt es auch das Totalverlustrisiko durch Insolvenz eines Emittentin nicht.
  11. Optionen eignen sich perfekt zur Absicherung Ihres Depots

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 1…

Lektion 2:  Die Option und Empfehlung

Die Ausstattung von Optionen und alle Angaben für Ihre Order.

Mit wenigen Angaben haben Sie eine eindeutige Bestimmung einer Option.

Hier als Beispiel eine Option auf den Silberpreis

  • Option: Call  (oder Put, wenn Sie auf fallende Kurse setzen)
  • Basiswert: iShares Silver Trust   (oder anderer Basiswert, wie z.B. eine Aktie)
  • Kürzel: SLV  (Kürzel des Basiswertes)
  • Laufzeit: Januar 2013  (Laufzeit, die legen Sie durch die Analyse fest)
  • Basispreis: 35 $  (erwartetes Kursziel des Basiswertes)
  • Kauflimit: 3,50 $   (damit Sie nicht zu viel bezahlen)
  • US-Ticker: SLV130119C00035000  (zusätzliche Angabe nur in den USA / gibt es an deutschen Terminbörsen nicht)
  • Börse: US-Terminbörse   (oder Eurex für Optionen an der deutsch/schweizerischen Terminbörse)
  • (Optionen haben keine WKN oder ISIN)

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 2…

Lektion 3:  Der richtige Broker

Mit der Wahl des richtigen Brokers maximieren Sie Ihre Gewinne.

Wichtige Kriterien für die richtige Brokerwahl

  1. Gebühren: Niedrige Gebühren optimieren Ihre Gewinne
  2. Handel in Deutschland und / oder in den USA: Der Handel in Deutschland und in den USA ist vorteilhaft
  3. Service des Brokers: Gute Broker bieten eine perfekten Service plus niedriger Gebühren
  4. Handelswege (Internet, Fax, Telefon): Idealerweise „kann“ der Broker alles und das zu einheitlich niedrigen Gebühren

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 3…

Lektion 4:  Platzierung an der Börse

Wichtige Angaben für die Platzierung der Kauforder.

Platzierung der Kauforder an der Börse

Ihre Order kommt im Grunde nicht anders als eine Kauforder von Aktien an die Börse. Der auffälligste (und nur formale) Unterschied ist, dass Optionen keine WKN haben.

Anstatt einer WKN nehmen Sie die Angaben (Beispiel des Trades auf Silber):

Option: Call – Kürzel: SLV – Laufzeit: Januar 2013 – Basispreis: 35 $

Oder kurz:

SLV – Call – Jan.13 – 35 $

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 4…

Lektion 5:  Beobachtung der Optionen im Depot

Kursentwicklung der Basiswerte ist wichtig.

Kurse von Optionen sind nur bei Kauf und Verkauf wichtig

Es gibt exakt 2 Zeitpunkte, an denen Kurse von Optionen sehr wichtig sind, ja, wo Sie „auf jeden Cent“ achten sollten beziehungsweise wir Ihnen im Optionen-Profi entsprechende Empfehlungen geben. Das erste Mal ist das beim Kauf. Das zweite Mal beim Verkauf. Dazwischen ist allein die Kursentwicklung des Basiswertes von Bedeutung.

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 5…

Lektion 6:  Verkauf / Glattstellung

Gewinn-Realisierung schon beim Kauf sicherstellen.

Ziel-Gewinn und dessen Realisierung sofort sicherstellen

Das Beispiel aus dem Kurs: Kauf der Optionen für 3,50 $. Ziel-Gewinn = +200%. Verkaufskurs also 10,50 $.

Das Gewinnziel für die Call-Optionen ist definiert: +200% – Der Verkaufskurs steht fest: 10,50 $

Gehen Sie ganz einfach so vor:

Stellen Sie die Call-Optionen mit einem Verkaufslimit von 10,50 $ unbefristet zum Verkauf. Wenn dann der Kurs auch nur einmal ganz kurz erreicht wird, ist der Gewinn realisiert – egal ob Sie am Platz sind oder nicht.

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 6…

Lektion 7:  Depotanalyse

Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit.

Bei der Depot-Analyse gilt:

Weder die Betrachtung des Verrechnungskontos beim Broker, noch die Betrachtung der offenen Positionen im Depot haben für sich genommen eine Aussagekraft über die Entwicklung des Gesamt-Depots.

Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit. Nur im Zusammenhang erhalten Sie die richtige Performance.

Sie wollen alles noch einmal genau nachlesen? Hier geht es zu Lektion 7…

Herzlichen Glückwunsch,

Sie haben nun das Wissen, um in den Optionen-Handel starten zu können.

Sie werden sehen, es lohnt sich.

Schon dass Sie den Kursmanipulationen der Banken entkommen, ist es wert um- oder einzusteigen.

„Nebenbei“ umschiffen Sie das Risiko des Totalverlustes durch mögliche Insolvenz eines Emittenten. Bedenken Sie, selbst die einst als mündelsicher geltende WestLB kam dermaßen ins Schlingern, dass renommierte Finanzberater empfahlen, sicherheitshalber Gelder aus Papieren der WestLB abzuziehen.

Und vor allem: Sie können nun die hohe Hebelkraft der Optionen für fantastische Gewinn-Chancen nutzen.

In der Praxis mögen Fragen auftauchen. Das ist normal. Alles Neue hat anfangs einige Hürden. Viele werden Sie garnicht mehr bemerken, weil Sie das Wissen dieses Kurses haben …

… und gibt es doch die ein oder andere Frage. Ich stehe Ihnen für alle Fragen „rund um Optionen“ gerne zur Verfügung. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an: redaktion@optionen-profi.de Ich antworte Ihnen innerhalb von 48 Stunden.

Herzliche Grüße

Rainer Heißmann,
Chefredakteur des 1. Deutschen Börsendienstes für Investitionen in Optionen

Der Optionen-Profi im Internet

Zu Ihrer Information und für Ihre Recherchen haben wir im Internet alles zum Thema Optionen und Optionen-Profi bereitgestellt. Unsere Internet-Adressen:

www.optionen-profi.de

www.optionen-profi.gevestor.de

oder auch

www.gevestor.de

Dort finden Sie im exklusiven Abonnentenbereich des Optionen-Profi

1. alle Ausgaben

2. die immer aktuell gehaltene Performance

3. alle glattgestellten Trades

Zugriff auf den exklusiven Abonnentenbereich erhalten Sie durch Eingabe Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl.

Viele weitere Informationen „rund um Optionen“ finden Sie unter www.gevestor.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, durchschnittlich: 4,79 von 5)
Loading...
Artikel weiterleiten Artikel drucken

 

Kommentar:

17 Kommentare

  1. Lektion 7 – Das Quiz | Der Optionen Kurs:

    […] Zusammenfassung […]

  2. Die gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden:

    […] Lektionen Einführung Vorwort Lektion:          1.Die Option 2.Option und Empfehlung 3.Der richtige Broker 4.Platzierung an der Börse 5.Optionen im Depot 6.Verkauf / Glattstellung 7.Depotanalyse Zusammenfassung […]

  3. Weih, Albert:

    Sehr geehrter Herr Heißmann,

    herzlichen Dank für diesen Schnellkurs im Optionen-Handel.

    Probleme sehe ich in der Beurteilung der Geschäfte, weil mir da die notwendige Transparenz und das Hintergrundwissen fehlt, um erfolgreich operieren zu können. Sie haben all die Datenbanken und Informationsquellen und trotzdem kommt es oft genug vor, dass Sie Verluste einfahren. Und wie soll dann ein Unwissender auf dieser Schiene ohne größere Blessuren fahren können? Es kommt mir schon ein bisschen vor wie im Spielcasino.

    Trotzdem bedanke ich mich nochmals und wünsche weiterhin eine erfolgreiche Zeit.

    Ihr interessierter Leser von Heißmanns Börsenkommentar,

    Albert Weih aus München

  4. Andreas Weichert:

    Sehr geehrter Herr Heißmann,

    Nach durcharbeiten Ihres Optionen-Kurses sind mir doch noch einige Dinge unklar:
    Wen es keine Emittentin gibt – von wem kaufe ich dann die Optionen? Wer legt die Kurse/Basispreis fest? Was passiert wenige Zeit vor Laufzeitende – wer hat dann noch Interesse, die Option zu kaufen?
    Sie haben zwar ausführlich erläutert, wie man Optionen handelt und worauf man dabei achten muss – aber es wäre gut, noch mehr zur Option an sich zu erfahren.
    Vielen Dank
    Andreas Weichert

  5. Josef Oeschger.Embrun,Kanada:

    Sehr geehrter Hr.Heissmann.Habe Ihren Optionen- kurs reinige mal gelesen.Mein engl.+meine 80 Jah-re sind nicht ideal fuer diese art Aktienhandel. Ich habe mit einem Mann auf der Bank gesprochen ueber Optionen,er versteht davon,darf aber nicht helfen.Seine Licenz sei nur fur Fonds+Bonds.So frage ich nun,wuerden Sie mir einige Aktien aus meinem Inventar auslesen die fuer Optionen in Fr-age kaemen?Wenn ja bitte ich Sie um Ihre Faxnume Herzlichen Gruss.Josef

  6. Josef Oeschger.Embrun,Kanada:

    Habe das Optionensystem als hilfreich gesehen.So muss ich noch ein Formular an die Boerse senden und noch einen Broker finden.Alsonoch einiges zu regeln,bevor,

  7. Josef Oeschger.Embrun,Kanada:

    Seh mein Komentar oberhalb.

  8. Josef Karl Bosch:

    Hallo – sehr geehrter Herr Heißmann,
    zunächst bedanke ich mich sehr,für die Ausarbeitung dieses Schnellkurses, im Optionen –
    Handel und der Veröffentlichung,nochmals herzlichen Dank dafür!
    Dass in einem Schnellkurs, nicht alle „Feinheiten“ dargestellt werden können, wofür andere Monate oder Jahre benötigen, ist
    klar.
    Doch er ist klar und sauber dargestellt und die
    unmittelbar nachf. Test`s, zu den einzelnen
    Lektionen, finde ich Spitze – auch wenn ich
    nur zu ca. 90 % im Gesamtdurschn.abgeschl. habe !

  9. harald dietz:

    ich glaube / hoffe das wesentliche gelernt zu haben um in der probezeit die richtigen schlüsse zu finden

  10. Amtag:

    Schöner Kurs,

    wenn auch teilweise nicht ganz richtig.
    Ich möchte darauf hinweisen, Optionen sind Derivate, daher abhängig von den Kursen des Basiswertes, der Emmittent beeinflußt nix, der Basiswert schon.

    Es ist die höchste Spekulationsstufe die ein Spekulant erreichen kann, alles weitere ist dann Spiel….und wetten!

    Ich wollte das nur mal feststellen.

    LG

    Amtag

  11. rene kahl:

    Interessante Information. Danke.

  12. Michael Schamel:

    Eine in die Tiefe gehende Fortsetzung wäre genial. Ich würde gerne selbst berechnen können, welche Option ich bei einer erwarteten Entwicklung des Basiswertes idealerweise kaufen sollte… Die Vorschläge des Börsendienstes sind ja sehr, sehr vorsichtig allein schon aufgrund der sehr langen Optionslaufzeiten. Manchmal würde ich gerne mit kürzerer Laufzeit den Hebel verlängern wollen.

  13. Rainer Heißmann:

    Sehr geehrter Herr Schamel,

    lange Laufzeiten der Optionen sagen nichts über auch schnelle Gewinne, die damit zu realisieren sind. Den fairen Preis einer Option können Sie am besten mit einem Computer-Programm errechnen. Die Eurex selbst bietet auf Ihren Internetseiten die kostenlose Nutzung eines Optionen-Rechners (OptionMaster) an. Diesen finden Sie im Internet unter dieser Adresse:

    http://www.eurexchange.com/exchange-de/handel/handelsprogramme/option-master/

    Auf dieser Seite sehen Sie den „Eurex- OptionMaster“. Direkt darunter sehen Sie eine Anleitung „OptionMaster Kurzbeschreibung“.

    Ob ich den Kurs fortsetze, kann ich derzeit nicht sagen. Es wird aber in Kürze ein Buch von mir zum Optionen-Handel geben. Eventuell finden Sie da die hier „fehlenden“ Informationen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rainer Heißmann
    Chefredakteur Optionen-Profi

    Heißmanns Börsenkommentar:
    Für meinen täglichen kostenlosen Börsenkommentar können Sie sich hier anmelden: http://www.optionen-investor.de/newsletter/

    Videos zum Optionen-Handel:
    http://www.optionen-investor.de/category/videos/

  14. Christian:

    Guten Tag Herr Heißmann,

    die Kurse bzw. Gewinn oder Verlust bestimmt wie auch beim Aktienkauf der Markt = Angebot und Nachfrage. Wie ich in in letzten 10 Jahren schmerzlich erfahren musste. Ist der Handel mit Aktien oft bzw. sehr oft manipuliert von Börsenbriefen usw.. Ach die Analysen die man als Privatanleger nachlesen kann schon so veraltet, dass man damit nichts anfangen kann. Es ist mir schon paasiert, dass aufgrund einer Empfehlung eines Börsenbriefes eine Aktie gekauft habe, die auch an deutschen Börsen gehandelt wurde, die aber schon pleite war! Nirgends weder auf Finanznachrichten.de. Onvista.de, Wallstreet-Online, Handelsblatt, gabe es zu dieser Aktie eine Anlegerwarnung oder aktuelle News. So kommen oft 100%ige Verluste zu Stande. Ich glaube auch nicht dass die Firmen die eigentlichen Betrüger sind, sondern die Banken, die diese Schrottpapiere im Bestand haben und die durch Börsenbriefe, etc. mit Anlageemempfehlung und 1000% Gewinn innerhalb eines Monats ködern und diese Aktien oder andere Wertpapiere den Kleinanlegern verkaufen und danach interessiert sich keiner mehr für diese Aktie weil sie nichts Wert war und nichts Wert sein wird. Als ich meinem Vermögensberater meiner Kreissparkasse anvertraute und auch der Bafin diese Maschen solcher Aktien, Börsenbriefe, usw. schilderte, gaben die zu dass dieser markt nicht fair ist und die Kleinanleger eigentlich keine Chance haben wirklich und dauerhaft Geld zu verdienen. Selbst Aktien aus dem Dax sind Geldvernichter, siehe Telekom, Commerzbank, Infineon und viele andere im M-Dax und Tec-Dax.
    Mir ist auch bis heute nicht klar warum Unternehmen die eigentlich pleite sind noch an den Börsen gehandelt werden und die Bafin nicht dafür sorgt, dass diese Schrottfirmen für Anleger unzugänglich sind. Wer Pleite ist der sollte auch nicht die Möglichkeit bekommen, dass man gutes Geld dem schlechten hinterher wirft. Dass heutige Geldsystem ist dermaßen unseriös, dass man dass Geld lieber uns was Materielles wie Immobilien, physisches Gold, Autos, Grundstücke oder in sein Hobby steckt. Ich und bestimmt die meisten Anleger haben bestimmt keine Lust, einem betrügerischen Unternehmen sei es Privatbank, Hedgefond, Bank, AG, die Yacht, die Villa, den Ferrari und Porsche zu finanzieren und selbst auf wertlosem Papier zu sitzen. Viele Menschen haben dass angelegte Geld schwer verdient und danach verloren. Warum macht hier die Politik nichts oder die Bafin oder sonstige Kontrollorgane die es doch gibt, oder profitieren die Kontrollorgane mit, dass sie u diesem System gehören also evtl. von diesen betrügerischen Unternehmen gegrüdet wurden, um den Anschein zu erwecken, dass es auf dem Finanzmarkt legal und ehrlich zugeht!?

    Mein Fazit:
    Ich traue diesem Finanzsytem nicht mehr, da hier sehr viele wertlose Papiere gehandelt werden, die eigentlich keinen Wert haben und einfach nur ein Los auf dem Jahrmarkt darstellen und eher einem Casino gleichen, als einer seriösen Geldanlage. Wenn z.B. Herr Blessing von der Commerzbank für das Jahr 2012 einen Gewinn von 4 Milliarden verspricht, aber tatsächlich nur einen Gewinn von 6 Millionen in 2012 erwirtschaftet aber allein nur „sein“ Gehalt in 2012 den Gewinn seiner ganzen Bank übersteigt und dann noch immer im DAX notiert ist und der deutsche Staat auch noch Kontrollfunktionen bei dieser Bank ausübt und es trotzdem soweit gekommen ist, dass diese Aktie noch immer Geld vernichten darf und den Augen de Bafin und des deutschen Staates, dann stimmt etwas nicht. Dann kann man sein Geld auch verbrennen, dann gibt es wenigstens ein bisschen warm.

    Weltweit sind jedes Jahr Schrottpapiere von geschätzt 700 Billionen Euro im Umlauf. Die Umsätze in allen Branchen weltweit sind etwa auf ca. 70-100 Billionen begrenzt, da sieht man wieviel sogenannte „Geldwerte“ im Umlauf sind und Nullkommanix wert sind.

    Sie können mich gerne eines besseren belehren, ich bin mal gespannt!

    Freundliche Grüße

    Christian P.

  15. Rainer Heißmann:

    Hallo Christian P.,

    Sie schreiben „Sie können mich gerne eines besseren belehren, ich bin mal gespannt!“ Das will ich garnicht. Details sehe ich vielleicht nicht genauso, aber im Großen und Ganzen stimme ich Ihnen zu. So habe ich z.B. meinen täglichen Kommentar am 04.04.2013 mit dem Titel „Gebt mir ‚meine Börse’ zurück“ überschrieben und am 20.06.2013 getitelt: „Vorsicht Bank!“

    Nur: Ich bin der Meinung, dass es weiterhin sehr hohe Gewinn-Chance an der Börse gibt. Gerade das erste Halbjahr 2013 habe ich im Optionen-Profi mit einer extrem guten Performance abgeschlossen (extern geprüfte Prozentzahl liegt noch nicht vor).

    Selbst wenn einzelne Aktien manipuliert werden sollten, so ist das mit den manipulations-geschützten Optionen (nicht Optionsscheinen) und der richtigen Strategie fast vernachlässigbar. Und Papiere, wie die der Commerzbank, fasse ich nicht an.

    Mir gefällt derzeit Viele an der Börse nicht. Aber vertreiben lasse ich mich von „meiner“ Börse nicht.

    Herzlichen Dank für Ihren interessant und ausführlichen Kommentar und beste Grüße

    Rainer Heißmann
    Chefredakteur Optionen-Profi

  16. Helmut Schumacher:

    Sehr geehrter Herr Heißmann,

    ich beziehe zwar schon seit über 6 Monaten den „Optionen-Profi“, habe aber trotzdem Ihren Optionen Kurs nochmals absolviert zur Verfestigung meiner Kenntnisse. Alles ist sehr gut nachvollziehbar dargestellt. In ca. 30 Minuten weiß der Leser das Wichtigste über Optionen (mit Test). Danke dafür.

    An alle Interessenten:
    Die Empfehlungen des „Optionen-Profi“ bergen natürlich – so sind eben die Börsen – Chancen und Risiken. Herr Heißmann ist kein Hellseher, sondern Börsenprofi. Seine Empfehlungen sind somit logischer Weise überwiegend richtig und eben manchmal auch nicht zutreffend.
    Insgesamt ergibt sich die dargelegte sehr positive Performance. Für Optionen braucht man infolge der hohen Schwankungen eine sachliche Betrachtungsweise. Optionen können durchaus in wenigen Tagen um 50% fallen. Dieselben Optionen können dann innerhalb einer kurzen Zeit um das Vierfache steigen und dann mit 100% Gewinn verkauft werden. Im Negativfall kann eine Option seinen ehemaligen Wert aber eben auch komplett verlieren.
    Wer mit Optionen handeln möchte und kein ausgewiesener Börsen-Fachmann ist, sollte, wenn er sich für den Optionen-Profi entschieden hat, mit Disziplin, Durchhaltevermögen und Sachlichkeit ganz genau die Empfehlungen von Herrn Heißmann umsetzen. Dann bestehen sehr gute Aussichten für ein mindestens ordentliches Zweiteinkommen.
    Abweichendes Handeln kann tatsächlich schnell zum Glücksspiel werden und dafür haben die meisten von uns ihr „gutes“ Geld doch wohl zu schwer erarbeitet, oder? 😉

    Beste Grüße
    Helmut Schumacher

  17. Rainer Heißmann:

    Herzlichen Dank, Herr Schumacher,

    für diese informative Kommentierung.

    Viele Grüße
    Rainer Heißmann
    Chefredakteur Optionen-Profi

© Der Optionen Kurs | Impressum | AGB | Datenschutz | Kontakt